+49 30 75637047 – 48 info@lilly-reisen.de

Login

Sign Up

After creating an account, you'll be able to track your payment status, track the confirmation and you can also rate the tour after you finished the tour.
Username*
Password*
Confirm Password*
Vorname*
Name*
Birth Date*
Email*
Tel. Nr.*
Stadt*
* Creating an account means you're okay with our Terms of Service and Privacy Statement.
Please agree to all the terms and conditions before proceeding to the next step

Already a member?

Login

Tag

Dr. Zahi Hawas

04
Jan

Secrets of Egypt Revealed

by. Dr. Zahi Hawass

The year 2016 revealed many secrets and we heard about many important discoveries. I will choose a few of these discoveries, such as the discovery made by Miroslav Barta from Prague University. The university found the remains of a large wooden boat. This boat was not royal and it is the first time to discover an Old Kingdom boat near a non-royal tomb, which could indicate the importance of its owner.

The Spanish Mission who was working at the Nobles Cemetery in Aswan found a mummy of a lady called “Satshiny,” dated to Dynasty 12 and she was one of the important ladies of the Middle Kingdom. She was the mother of two famous rulers of Aswan during the reign of king Amenmhat III. They were Heqaib III and Amini-Snb. Also, she was the daughter of Prince Seranput II.

Also, the German Expedition of Bonn University found a group of rock inscriptions dated to Prehistoric Period in the area of the Nobles tombs in Aswan. These are the oldest inscriptions to be discovered at this site, which can prove that people inhabited the area during this period.

But I think that the most important discovery that happened in the last few years is the discovery of the large papyrus in Wadi el-Jerf at the Red Sea. This papyrus is telling us about an overseer of the workmen called Mrr, who went with his group of workmen to Tureh , where the quarries of the white fine limestone that was used for the casing of the pyramids were. Also, he went to Sinai, maybe to bring copper from there. Mrr said that he was working on the construction of Khufu’s pyramid under the supervision of the architect Ankh-kaf and this happened in year 27 of Khufu’s reign and that they came back to a place called r-S, which means the “Mouth of the Lake,” and t it took them one day to go from r-S to the top of the plateau or more specifically to Khufu’s Pyramid.

During the Japanese work at the second boat pit located to the south of the Great Pyramid, the team found several copper tools buried in the pit. Were these made of the copper that Mrr brought from Sinai?

Also, Mrr stated that he was working under Anh-kaf. We previosuly thought that Ankh-Kaf was the architect who designed Khafre’s Pyramid, but it seems that Hemiunu, the architect of cousin of Khufu, who started the construction of the Great Pyramid when he was 25 years old, died during the construction of the pyramid. Also, this is the second time the year 27 of Khufu’s reign is found in inscriptions. The first occurance was found in a quarry in the Western Desert. Now why does the Turin Papyri mentione that Khufu ruled for 23 years. I think we have to believe now that the years that the king reigned were counted when they count the cattle. This should have happened every two years. Therefore, maybe every two years were counted for Khufu as one. In this case, Khufu could have ruled for more than 46 years. Some Egyptologists believe that he ruled between 30-32 years.

r-S, that translated to the “Mouth of the Lake,” was also mentioned in the Abusir papyri. The Mouth of the Lake should be the area in front of the harbor. Some scholars believe that r-S was in front of the harbor located at the Valley temple of Khafre. But, it was impossible for Mrr and his workmen to go from down the plateau to the top in one day only. The only logical idea is that r-S was located in Abusir.

I believe that the Red Sea papyrus is strong evidence for those pyramidiots who still believe that the aliens and other ancient civilizations built the pyramids. We as Egyptologists have concrete evidence that the builders of the pyramid were the ancient Egyptians.

I still cannot believe the two Germans who came to Egypt during the troubled time that Egypt had and entered inside the Great Pyramid with the help of some dishonest inspectors to take a sample from the red paint used to write one of the names of the workmen gangs who were building the pyramid. The name from which they took the sample was “ Friends of Khufu” gang. They went back to Germany and announced that the analysis of the red paint proved that the pyramid was 15,000 years old.

 First, I would like to say that Khufu sent an expedition to the Western Desert to bring this red paint that was known to the ancient Egyptians as “Mefat.” It is very important to know that this quarry from which they brought the “Mefat” could be dated back to 15,000 years old. Therefore, the red paint has nothing to do with the age of the pyramid.

There are any people all over the world who still provide the public with wrong information. I heard an American tour guide telling his group that the Great Pyramid was built in 23 years and that the workmen only worked during the 4 months of the flood and all the stones that were used in the construction came from Tureh and also that the stones of the pyramid were 2,300,000 blocks. If one thinks according to this information, then it means that the Egyptians must have moved a stone every second. No human being can do that.

But all what he said is completely wrong because the stones used in the construction of the pyramid were quarried from the Giza plateau and only the blocks used in the casing were brought from Tureh. Also, the workmen worked everyday of the year, but their numbers could have increased during the flood time. We found the tombs of the pyramid builders that proved to everyone that the pyramids were actually built by Egyptians and not by slaves because the workmen were buried near the pyramid and if they were slaves they would never have been buried near the pyramid, and also they would have never prepared their tombs with artifacts that would be used in their afterlife. Also, we re-counted the stones of the pyramid; they do not exceed one million, especially if one took into consideration that the base is about 8 meters of solid rock. We do not have any evidence to show that the stones are more than two million. The weight of the stones can be between half a ton to two and a half tons. We mentioned that Khufu did not rule for 23 years. I wrote this for the public but it is important to know that the pyramid was a national project of the whole nation. Every household in Upper and Lower Egypt participated in the construction of the Pyramid by sending food, and workmen in return for not paying taxes. Thus, building the pyramids built Egypt.

31
Dez

Enthüllte Geheimnisse Ägyptens

Im Jahr 2016 wurden viele Geheimnisse Ägyptens enthüllt und wir haben viel Neues erfahren. Eines davon waren die Überreste eines Holzbootes, welche von Miroslav Barta von der Universität Prag gefunden wurden. Es ist das erste Mal, dass ein Boot aus dem alten Königreich neben einem profanen Grab entdeckt wurde, welches auf die Wichtigkeit des Eigentümers im Land hinweisen könnte.

Die spanische Forschungsgruppe, welche auf dem „Friedhof der Adligen“ in Aswan Ausgrabungen leitete, fand eine weibliche Mumien namens „Satshiny“ aus dem 12. Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um eine wichtige Persönlichkeit aus dem Mittleren Reich. Sie war die Tochter von Prinz Seranput II und selbst Mutter der beiden bekannten Herrscher Aswans: Heqaib III und Amini-Snb. Welche während der Regierungszeit von König Amenmhat III dort regierten.

Auch die deutsche Expedition der Universität Bonn fand auf selbigen Friedhof mehrere Felsinschriften aus prähistorischer Zeit. Es sind die ältesten Inschriften die bis jetzt an diesem Ort gefunden wurden. Sie beweisen, dass das Gebiet in jener Zeit bewohnt war.

Die wichtigste Entdeckung der letzten Jahre war für mich jedoch das große Papyrus aus Wadi el-Jerf am Roten Meer. Auf diesem Papyrus ist die Geschichte des Arbeitsaufsehers namens Mrr wiedergegeben. Dieser begab sich angeblich mit seinen Arbeitern nach Tureh in die Kalksteinbrüche, wo das Material für die Pyramidenspitzen abgebaut wurde.

Seine Reisen führten ihn auch in den Sinai, um von dort Kupfer zu holen. Mrr berichtet, dass er im 27. Regierungsjahres von Chefren unter dem Architekten Ankh-kaf bei der Konstruktion der Pyramide mitgewirkt habe und dass er zu einem Ort, genannt „r-S“ (Mündung des Sees) zurückgekehrt sei und von dort einen einen Tag benötigte, um von jenem Ort auf das Plateau bzw. zur Pyramide zu gelangen.

Während der, durch ein japanisches Team, geleiteten Ausgrabungen am zweiten Bootsloch südlich der großen Pyramide wurden verschiedene Kupferwerkzeuge gefunden.

Waren diese möglicherweise aus dem von „Mrr“ gebrachten Kupfer hergestellt worden?

Gleichzeitig hatte Mrr vorgegeben unter Anh-kaf gearbeitet zu haben. Wir nahmen ursprünglich an, dass  Anh-kaf der Architekt der Khufus-Pyramide gewesen sei, doch es scheint, das Hemiunu, der Architekt von Khufus Cousin die Konstruktion der Pyramide im Alter von 25 Jahren begonnen hatte und während der Bauzeit verstorben

war. Es ist das zweite Mal, das das Jahr 27 unter Khufus Regierungszeit als Inschrift

gefunden wurde. Die Erste entdeckte man in einem Steinbruch im Westteil der Wüste.

Aber weshalb erwähnt das „Turin Papyrus“ lediglich eine Amtszeit von 23 Jahren?

Ich gehe davon aus, dass  Summierung die Herrschaftsjahre gleichzeitig mit der Viehzählung einherging. Das geschah aller zwei Jahre, so dass dadurch zwei Herschaftsjahre als eins gezählt wurden. In diesem Fall wäre Khufus länger als 46 Jahre Ägyptens Herrscher gewesen. Einige Ägyptologen glauben er habe zwischen 30 – 32 Jahren geherrscht.

„r-S“ bereits als „Mündung des Sees“ übersetzt, wurde ebenfalls im „Abusir-Papyri“ erwähnt. Dieses Gebiet bezeichnete eine Gegend vor einem Hafen. Einige Studenten glauben, dass damit das Gebiet vor dem Hafen nahe des Taltempels gemeint sei. Es wäre 

jedoch für Mrr und seine Arbeiter unmöglich gewesen innerhalb eines Tages vom Plateau bis zur Spitze zu gelangen. Die einzig logische Lösung besteht darin „r-S“ nach Abusir zu verorten.

Ich nehme an, dass das erwähnte Papyrus ein schlagkräftiger Beweis für all jene ist, die immer noch davon ausgehen, dass Außerirdische bzw. andere vergangene Zivilisationen die Pyramiden gebaut hätten. Wir Ägyptologen haben hiermit den konkreten Beweis, dass die Erbauer die alten Ägypter selbst waren.

Ich kann den Aussagen der zwei Deutschen, die während der ägyptischen Unruhen mit Hilfe einiger unehrlicher Inspektoren in die große Pyramide gelangten, um Farbproben einer Inschrift der Erbauer mit dem Inhalt „Freunde von Khufu“ zu entnehmen nicht glauben. Diese behaupten, dass die Analyse der roten Farbe ein Alter von 15 000 Jahren ergeben hätte.

Ich würde sagen, das Khufu eine Expedition in die westliche Wüste gesandt hatte, um die rote Farbe, die im alten Ägypten auch als „Mefat“ bekannt war, zu holen.

Es ist interessant zu wissen, dass der Steinbruch aus dem die rote Farbe gewonnen wird auf 15 000 v.C.datiert wird. Aus diesem Grund hat das Alter der Farbe nichts mit dem Alter der Pyramide zu tun.

Es gibt auf der Welt viele Leute, die in der Öffentlichkeit falsche Informationen verbreiten.

Ich hörte einen amerikanischen Reiseführer behaupten, dass die Pyramide in 23 Jahren errichtet worden wäre, dass die Arbeiter lediglich in den 4 Monaten der Flut gearbeitet hätten und alle 2 300 000 Blöcke von Tureh gekommen wären. Wenn man darüber nachdenkt, kommt man zu dem Ergebnis, dass die Ägypter jede Sekunde einen Stein bewegt haben müssten. Das ist unmöglich. Alle Aussagen des Amerikaners sind unhaltbar, da die Steine direkt vom Gizeh-Plateau abgebaut wurden und nur die Verkleidung aus Tureh stammt. Auch wurde die Anzahl der Arbeiter lediglich während der Flut erhöht.

Die nahen Gräber beweisen auf Grund ihrer Ausstattung mit Gegenständen für den Gebrauch in der Nachwelt, dass die Pyramiden von den Ägyptern erbaut wurden und

nicht, wie behauptet, von Sklaven. Diese hätte man weder an diesem Ort noch auf diese Art und Weise bestattet.

Beim nochmaligen Zählen der Steine stellte sich heraus, dass es weniger als eine Million sind. Wobei die Basis aus einer 8m2 großen Felsplatte gebildet wird. Es gibt demnach keinen Beweis, dass mehr als 2 Millionen Steine verbaut worden wären. Das Gewicht eines Blocks variert zwischen einer halben und zwei Tonnen und Khufu herrschte auch nicht nur 23 Jahre lang.

Ich betone hiermit nochmals, dass die Pyramiden ein nationales Projekt Ägyptens waren.

Jeder Haushalt in Ober- und Unterägypten trug durch Lebensmittelspenden und durch die Entsendung von Arbeitskräften zur Konstruktion der Bauwerke bei und erhielt als Ausgleich Steuerbefreiungen.

So wurden die Pyramiden gebaut und Ägypten erschaffen.